47,4 Millionen Euro Fördergelder für Niederbayerns Wirtschaft


Niederbayern erhält weitere zwölf Millionen Euro für Förderprojekte zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur. Auf so eine positive Meldung des Wirtschaftsministeriums hat FREIE WÄHLER MdL Alexander Muthmann lange gewartet. „Die jetzige Mittelweisung ist gut und beweist, dass unsere ursprüngliche Kritik, Niederbayern sei zu kurz gekommen, richtig war“, so Muthmann. Die zwölf Millionen Euro stellen Bund und Land im Rahmen eines Förderprogramms zur Verfügung. Das Geld soll den GRW-Fördergebieten, also den Landkreisen Freyung-Grafenau, Regen und dem nördlichen Landkreis Passau, zu Gute kommen. „Ausschlaggebend für die Aufstockung der Fördergelder war die hohe Investitionstätigkeit der Unternehmen in der Grenzregion“, erklärt Muthmann, der immer wieder auf diesen Missstand hingewiesen hat und den Richtungswandel der Staatregierung nun sehr begrüßt. „Die Grenzregion hat gegenüber den Großstädten mit erheblichen Wettbewerbsnachteilen zu kämpfen. Deshalb ist es wichtig, dass hier nachgeholfen wird.“ Bereits im Oktober hatte das bayerische Wirtschaftsministerium weitere neun Millionen Euro an zusätzlichen Mitteln für Niederbayern bereitgestellt. Mit den zusätzlichen zwölf Millionen fließen nun Fördergelder in Höhe von 47,4 Millionen Euro nach Niederbayern. „Auch wenn das Antragsvolumen, das im Sommer schon 76 Millionen Euro betrug, nicht komplett abgedeckt werden kann, ist dies ein Weg in die richtige Richtung. Ursprünglich waren nur 26,4 Millionen vorgesehen.“