Behördenverlagerungen: Konzept liegt noch nicht vor


Ein Konzept zu den geplanten Behördenverlagerungen in Bayern liegt noch immer nicht vor. Dies kritisiert FREIE WÄHLER MdL Alexander Muthmann. „Staatsminister Söder wollte eigentlich noch vor der Sommerpause ein Konzept vorlegen“, so Muthmann. Söder habe im April dieses Jahres erklärt, dass die Verlagerungen im Rahmen des „Heimatplans“ das größte Projekt seit 30 Jahren seien, um den ländlichen Raum aufzuwerten. „Aber der Ankündigung sind noch keine Taten gefolgt – obwohl die Sommerpause längst vorbei ist.“ Daher hat sich Muthmann in einem Schreiben an Söder gewandt und ihn um Informationen gebeten, wann und wie viele Arbeitsplätze in die Landkreise Freyung-Grafenau und Regen sowie in den strukturschwachen nördlichen Landkreis Passau verlagert werden. „Für die Bürger in den Räumen mit besonderem Handlungsbedarf, gerade in Ostbayern, ist es von großer Notwendigkeit, dass der Freistaat bei der Ansiedlung neuer Arbeitsplätze Verantwortung übernimmt und selbst Stellen auf das Land verlagert“, fordert Muthmann. „Seit Jahren werden der niederbayerischen Grenzregion zusätzliche Arbeitsplätze durch Behördenverlagerungen versprochen, geschehen ist bis heute noch nichts.“