FREIE WÄHLER erreichen 750.000 Euro für Jugendarbeit


Staatsregierung folgt Forderung der FREIEN WÄHLER

München (ls). Nach massivem Widerstand der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion und den Trägern der Jugendarbeit hat die Staatsregierung ihre Pläne, die Mittel für die Jugendarbeit zu kürzen, zurückgenommen. Stattdessen wurde in den heutigen Beratungen zum Doppelhaushalt eine zusätzliche Förderung von 750.000 Euro für das Jahr 2011 beschlossen.
Thorsten Glauber, jugendpolitischer Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, dazu:
„Die Staatsregierung musste einsehen, dass Kürzungen in der Jugendarbeit absolut kontraproduktiv gewesen wären. Die Planungen des Doppelhaushalts waren ein Schlag ins Gesicht aller Mitarbeiter in diesem Bereich. Gemeinsam mit den Trägern der Jugendarbeit konnten wir die Staatsregierung zurück auf den Weg der Vernunft bringen."

Die FREIEN WÄHLER wollen aber nicht nur finanzielle Kürzungen in der Jugendarbeit verhindern, sondern vielmehr den Ausbau von werteorientierter Jugendarbeit und Jugendhilfe befördern. Das erklärte Ziel in der Jugendpolitik ist es, den jungen Menschen in Bayern ein Umfeld zu bereiten, um sich zu selbstständigen und selbstbewussten Bürgern entwickeln zu können.