Hausärztemangel: Freyung-Grafenau nicht in Förderkulisse


MdL Muthmann: Landkreis muss in das Programm der Regierung aufgenommen werden

FRG. Beim Förderprogramm für die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum fordert FREIE WÄHLER MdL Alexander Muthmann von der Staatsregierung eine Nachbesserung. "Das gestartete Förderprogramm ist ein Schritt in die richtige Richtung, allerdings ist nach der-zeitigen Planungen der Landkreis Freyung-Grafenau nicht in die Förderkulisse mit auf-genommen." Dies müsse geändert werden, so Muthmann, zumal der Grenzlandkreis in einem demographisch schwierigen Gebiet liegt. "Der Landkreis Regen beispielsweise ist im Fördergebiet enthalten und unterscheidet sich in seiner Struktur kaum von Freyung-Grafenau."
Muthmann hat sich mit seinem Anliegen bereits an Staatsminister Marcel Huber gewandt. "In Freyung-Grafenau beträgt der Altersschnitt der Hausärzte 53,7 Jahre." In den nächsten Jahren werde ein großer Teil der Hausärzte aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung stehen. "Hier müssen bereits jetzt Maßnahmen getroffen werden, um dem drohenden Ärztemangel entgegen zu kommen", so Muthmann. Mit der Aufnahme des Landkreises in das Förderprogramm wäre dies gewährleistet. "Ansonsten wäre Freyung-Grafenau als strukturschwacher Landkreis wieder einmal benachteiligt."