MdL Alexander Muthmann zu Gast in Büchlberg


Bürgermeister Marold stellt Gemeinde vor und fordert die Landespolitik.

Freyung/Büchlberg (am). Anlässlich eines Besuches von MdL Alexander Muthmann in der Gemeinde Büchlberg stellte Bürgermeister Marold seine Gemeinde vor. Besonders wies der Bürgermeister dabei auf die Wirtschaftsstruktur mit großen und leistungsfähigen Unternehmen und vielen gesunden Mittelständlern hin. Danach hat Büchlberg insgesamt über 1.400 Arbeitsplätze, was für viele Bewohner Büchlbergs kurze Wege zwischen Wohnort und Arbeitsplatz bedeutet. Auch die wirtschaftliche Situation der Gemeinde selbst betonte der Bürgermeister mit Stolz; so habe die Gemeinde noch im Jahr 2000 Schulden in Höhe von 1.100 €/Einwohner gehabt, während der Schuldenstand im Jahr 2010 durch sparsame Haushaltsführung auf 178 €/Einwohner zurückgeführt werden konnte. Diese Sparsamkeit in der Gemeinde erlaube es jetzt auch, notwendige und wichtige Investitionen anzupacken. Das größte Projekt sei, so der Bürgermeister, die Realisierung einer weiteren Turnhalle einschließlich einer Mensa für die Ganztagsschule. Die Turnhalle solle auch als zentraler Veranstaltungsraum genutzt werden können. Der Baubeginn ist für das Jahr 2012 vorgesehen, die Investitionssumme betrage insgesamt etwa 3 Mio. €.

Daneben plane die Gemeinde auch, alle gemeindeeigenen Gebäude mit erneuerbaren Energien zu versorgen. MdL Muthmann begrüßte diese Entscheidung und wies darauf hin, dass es zum Gelingen der Energiewende notwendig ist, dass vor allem Gemeinden einen großen Beitrag dazu leisten. Darüber hinaus würde die Umstellung auf regenerative Energien auch die Möglichkeit eröffnen, die Wertschöpfung in der Region zu binden. „Und mir ist es auch viel lieber, wenn die Waldbauern oder Handwerksbetriebe aus der Region das Geschäft machen und nicht irgendwelche Ölscheichs dieser Welt." - so Alexander Muthmann. Bürgermeister Marold stellte die guten Bildungseinrichtungen in der Gemeinde vor, von der Kinderkrippe über den Kindergarten, die Grundschule mit ihren Ganztagsangeboten und den Hauptschulverbund. Gerade der Hauptschulverbund mit den Schwerpunkten EDV in Büchlberg, Hauswirtschaft und Kochen in Salzweg, die Ganztagsklasse und die M-Klassen in Hutthurm funktioniere dank der Kooperationsgemeinschaft der Nachbargemeinden ausgesprochen gut. Marold beklagte in diesem Zusammenhang, dass der Freistaat für die Realisierung der Ganztagsklasse lediglich 1.000 € übernehme, während die Gemeinden dafür 5.000 € bezahlen müssten. Marold bat darum, sich für ein stärkeres Engagement des Freistaats im Bildungsbereich im Allgemeinen und für die Finanzierung der Ganztagsklassen im Besonderen einzusetzen.

Daneben forderte Marold auch, im ländlichen Raum den Gemeinden Zuschüsse für den Straßenunterhalt und die Kanalisationsinstandsetzung zu geben, weil die Gemeinden im ländlichen Raum wegen der großen Strecken einen erheblich größeren Kostenaufwand zu bestreiten haben, als dies in den Ballungszentren der Fall wäre. Marold wies in diesem Zusammenhang auf 88 Kilometer Gemeindestraße alleine in seinem Gemeindegebiet hin, was einen riesigen Erhaltungsaufwand von mindestens 300 - 400 tsd. €/Jahr erforderlich mache.

Muthmann erwiderte, dass seine Fraktion im Landtag laufend eine stärkere Finanzausstattung für die Gemeinden fordere, um den Gemeinden dauerhaft ihre Aufgabenerfüllung zu ermöglichen.