Muthmann erläuft beim New York Marathon 6400 Euro: Vier Tafeln in FRG bekommen jeweils 1600 Euro

„Es war ein sehr schönes, aber auch anstrengendes Erlebnis“, sagt MdL Alexander Muthmann über seine Teilnahme am New York City Marathon. „Aber wenn man im Hinterkopf hat, dass man auch für einen guten Zweck läuft, dann motiviert dies umso mehr.“ Denn der Landtagsabgeordnete ist nicht nur für sich, sondern auch für die Tafeln im Landkreis Freyung-Grafenau an den Start gegangen. Pro gelaufenem Kilometer hat er Geld von Sponsoren gesammelt und insgesamt 6400 Euro zusammen bekommen. Nun kam der angenehme und wenig anstrengende Teil seiner Spendenaktion: Die Überbringung von jeweils 1600 Euro an die Tafeln in Waldkirchen, Freyung, Grafenau und Spiegelau.

Dicken Applaus für die Laufleistung von Alexander Muthmann gab es gleich zu Beginn der Spendenübergabe in der Waldkirchener Tafel. „Wir freuen uns unheimlich über diese Spende“, sagte die 1. Vorsitzende Christine Lang, als sie den Scheck über 1600 Euro entgegen nahm. „Vielen Dank an Herrn Muthmann und an die Sponsoren für ihren Einsatz.“ Zur Spendenübergabe mitgekommen waren unter anderem auch Bürgermeister Heinz Pollak, Heinrich Schmidhuber, Johannes Huber und Claus Jakob. Und alle zollten der ehrenamtlichen Leistung, die Woche für Woche von den 40 Helfern der Waldkirchener Tafel erbracht wird, großen Respekt. „Die Tafel gibt es nun seit acht Jahren und derzeit haben wir 80 Berechtigungsscheine ausgestellt“, erzählte Christine Lang. Die Spende könne man sehr gut gebrauchen, denn immer wieder müssten Lebensmittel zugekauft werden.
Auch Peter Attenbrunner und Franz Hackl von der Freyunger Tafel waren von der Spende überwältigt. „Wir versorgen derzeit mit 32 Ehrenamtlichen bis zu 140 Menschen mit Lebensmitteln“, sagte Peter Attenbrunner. „Und die Abnehmer werden immer mehr.“ Ohne Spenden könne man die Tafel nicht aufrechterhalten. „Diese Unterstützung in Höhe von 1600 Euro ist für uns Gold wert“, erklärte Franz Hackl. „Das nimmt uns für einige Zeit die Sorge, ob wir genug Geld haben, um Lebensmittel zuzukaufen.“ Bei der Spendenübergabe in Freyung dabei waren unter anderem auch Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich, Pfarrer Magnus König, einige Stadträte sowie Vertreter von VR-Bank und Sparkasse. Bürgermeister Heinrich erklärte, neben dem finanziellen Beitrag habe die Aktion einen weiteren Aspekt. „Nun wird öffentlich darauf aufmerksam gemacht, was hier ehrenamtlich seit fünf Jahren geleistet wird. Vielen Dank nochmal an Alexander Muthmann für diese Initiative.“
Am Tag des Ehrenamts und am Nikolaustag überbrachte Muthmann den Tafeln in Spiegelau und Grafenau die 1600 Euro-Spende. Und dazu passend hatte er auch noch Schokoladen-Weihnachtsmänner dabei, die in der nächsten Zeit bei den Einrichtungen an die Kinder verteilt werden sollen. Waltraud Madl, die Vorsitzende der Spiegelauer Tafel „Bürger helfen Bürgern“, bedankte sich ganz herzlich für die Spende und bezeichnete die Aktion als „filmreife Idee“. „Diese Unterstützung tut uns vor Weihnachten besonders gut, vielen Dank an alle“, sagte Waltraud Madl und richtete ihre Worte an die Sponsoren. Bei der Spendenübergabe dabei waren unter anderem MdL Max Gibis, Perlesreuts Bürgermeister Manfred Eibl, Kreisrat Heinz Wolf und Stefan Prosser, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse. Sie alle lobten das ehrenamtliche Engagement der 15 Tafelhelfer in Spiegelau. Seit dem Jahr 2008 besteht der gemeinnützige Verein und derzeit werden zirka 86 Menschen pro Woche mit Lebensmitteln versorgt. „Was Sie hier leisten, ist unbezahlbar“, sagte Muthmann. „Ich hoffe, dass durch diese Aktion Ihre Leistung auch in der Öffentlichkeit honoriert wird.“
In Grafenau gab es zunächst weniger Fragen zur Tafel, als vielmehr zum New York Marathon. „Hatten Sie einen Muskelkater? Mussten Sie auch mal gehen statt laufen?“ Dies wollten nicht nur Hilde Greiner und Stefanie Hagn von der Grafenauer Tafel von Alexander Muthmann wissen, sondern auch die anwesenden Sponsoren, darunter Thurmansbangs Bürgermeister Martin Behringer, Dekan Kajetan Steinbeißer, Herbert Kern sen. sowie Klaus Bauer. Muthmann erzählte von dem für ihn einmaligen Erlebnis. „Es entstand schon früh die Idee, meinen persönlichen Wunsch, den New York Marathon zu laufen, mit einem guten Zweck zu verbinden“, so Muthmann. Dass insgesamt 6400 Euro nun zusammen gekommen sind, sei weitaus mehr als er sich erhofft habe. Das „erlaufene“ Geld sei bei den Tafeln gut angelegt. „Es gibt auch bei uns vor Ort viele Menschen, die Hilfe brauchen, weil sie mit der staatlichen Unterstützung nicht über die Runden kommen.“ In Grafenau werden wöchentlich an die 130 Menschen von 15 Helfern mit Lebensmitteln versorgt.

Die Sponsoren sind:

Regina Atzinger, Robert Atzinger (Autohaus Atzinger), Karl Bachl (Firma Bachl), Hans-Joachim Behringer, Josef Bauer, Martin Behringer (Bürgermeister Thurmansbang), Walter Bermann (Bürgermeister Neureichenau), Manuela Binder (Bogenshop Binder), Franz Brunner, Klaus Bauer (Gesachäftsführer APA Grafenau), Rudi Damberger, Maria und Franz Degner, Hans-Madl Deinhart, Lothar Dumm, Manfred Eibl (Bürgermeister Perlesreut), Freie Wähler Grafenauer Land, Max Gibis (MdL), Thorsten Glauber (MdL), Ludwig Göttl, Werner Grabl (Schulrat), Sebastian Gruber (Landrat FRG), Eduard Hable, Richard Hable (Autohaus Hable), Jochen Hany, Mathias Haydn (Holz Haydn), Olaf Heinrich (Bürgermeister Freyung und Bezirkstagspräsident), Johannes und Christoph Huber (Modehaus Garhammer), Katharina Huber, Claus Jakob (Sport Jakob), Barthl Kalb (MdB), Evi Keilhofer, Herbert Kern (Kern Bau), Günter Klampfl, Magnus König (Pfarrer Freyung), Anneliese Köppl (Köppl GmbH), Reinhard und Gabi Kreuzer, Ulrike Kuschel (evangelische Pfarrerin Freyung), Hermann Löffler, Anna Mitterdorfer, Familie Klaus Müller, Siegfried Müller, Robert Muthmann, Elisabeth und Roman Nagler, Bernhard Nigl (Nigl und Mader), Manfred Niggl (Autoteile Niggl), Anton Petzi, Rotraud Pfeiffer, Martin Pichler (Bürgermeister Schönberg), Andreas Piller, Heinz Pollak (Bürgermeister Waldkirchen), Max Pöschl, Geschäftsführung Prager Reisen, Roswitha Prasser, Stefan Proßer (Vorstandsvorsitzender Sparkasse FRG), Karl-Heinz Reimeier, Leopold Ritzinger (Bürgermeister Zenting), Sepp Ritzinger (Hotel Jagdhof Röhrnbach), Bernhard Roos (MdL), Renate Ruhland, Petra und Bernhard Sitter (Gut Riedelsbach), Dr. Barbara Schießl Grafenau, Herbert Schiller, Günter Schmidt (Direktor Amtsgericht Freyung), Elisabeth Schnaller, Udo Schober, Anja Süß, Elisabeth Tesche, VR Bank Passau Marktbereich Freyung, Helga Weinberger, Richard Weiß, Herbert Weny, Siegfried Wilhelm, Stephan Wilhelm, Josef Wimmer (Rektor der Realschule Freyung), Heinz Wolf, Marie-Anne Wolf (Cafe-Alm), Franz Zanella, Barbara Zethner (Rektorin Gymnasium Freyung).

Weitere Artikel zu dem Thema:

- Alexander Muthmann erläuft beim New York Marathon 5000 Euro für die Tafeln im Landkreis FRG

Am Sonntag, den 2. November 2014, um 20.04 Uhr unserer Zeit wurde für Alexander Muthmann ein Traum war. Zu diesem Zeitpunkt überquerte er beim New York Marathon die Ziellinie im Central Park. Innerhalb von vier Stunden, 28 Minuten und 33 Sekunden ist er die 42,195 Kilometer durch die fünf Stadtbezirke der Weltmetropole gelaufen. Doch der Landtagsabgeordnete kann sich nicht nur über seinen persönlichen Erfolg freuen – sondern auch über das unerwartet hohe Sammelergebnis zugunsten der Tafeln. Nach derzeitigem Stand können über 5000 Euro an die Tafeln im Landkreis Freyung-Grafenau verteilt werden.
„Der Schmerz der letzten Kilometer vergeht, der Stolz und die Freude über das unvergleichliche Erlebnis bleiben“, sagt Alexander Muthmann drei Stunden, nachdem er das Ziel erreicht hat. Die Laufbedingungen waren nicht ideal, es war kalt und windig, fast schon stürmisch. „Aber das hat mir die Freude an diesem Lauf nicht genommen.“ Die Begeisterung über den New York Marathon kann der Landtagsabgeordnete nur schwer in Worte fassen. „Die Stimmung entlang der ganzen Strecke war sagenhaft, die Versorgung war für alle Läufer toll. Es gab keine Wartezeiten.“ Unglaublich war laut Muthmann, wie die Zuschauer auch für die langsameren Sportler eine tolle Stimmung machten. „Da steckt wohl in jedem New Yorker ein Cheerleader.“ Livebands seien ohnehin an jeder Ecke zu hören und zu sehen gewesen. „So viel Anfeuerung steckt an und motiviert zusätzlich.“
Und dann kam nach dem Marathon noch die Meldung aus der Heimat, dass schon über 5000 Euro für die Tafeln im Landkreis zusammen gekommen sind. „Das ist unglaublich, vielen Dank nochmal an alle Unterstützer.“ Mit dieser Aktion könne man den Tafeln gerade vor Weihnachten finanziell unter die Arme greifen.

- Alexander Muthmann läuft in New York für die Tafeln in FRG - Sponsoren gesucht

Seit Alexander Muthmann vor mehr als zehn Jahren seinen ersten Marathon gelaufen ist, hat er einen Traum: Einmal beim New-York-City-Marathon an den Start zu gehen. Am 2. November geht dieser Wunsch in Erfüllung. Doch der Landtagsabgeordnete läuft nicht nur für sich selbst, sondern auch für einen guten Zweck. Für jeden Kilometer, den er in New York zurücklegt, sammelt er Spendengelder, die dann an die drei Tafeln in Freyung, Grafenau und Waldkirchen verteilt werden. Schon im Vorfeld sind 4.376,59 Euro an Spenden zusammen gekommen.
Flugticket und Hotel sind gebucht, Alexander Muthmann ist beim New-York-City-Marathon, der Königsveranstaltung in diesem Sport, als Läufer angemeldet und registriert. Alles ist vorbereitet. „Ich freue mich schon sehr auf diese Herausforderung und auf dieses Erlebnis“, sagt Muthmann, wenn auch ein bisschen Nervosität mit im Spiel ist. „Wenn ich mit zehntausenden anderen Läufern am Start in Staten Island stehe – dieser Augenblick ist mit Sicherheit derjenige, der am meisten an meinen Nerven zerren wird.“ Muthmann startet um 10.30 Uhr Ortszeit in der dritten Welle. „Es sind um die 70 000 Starter. Diese können natürlich nicht alle gleichzeitig auf die Strecke gelassen werden.“ Deshalb wird in vier Wellen gestartet.
Seinen ersten Marathon hat Alexander Muthmann im Jahr 2003 in Wien gelaufen. Seitdem hat ihn dieser Sport nicht mehr los gelassen. „Bisher habe ich insgesamt fünf Marathons geschafft.“ Eine Strecke von 42,195 Kilometern zu laufen, ist für ihn also nichts Neues. Muthmann weiß, wie er sich vorbereiten muss. „Ich laufe generell dreimal die Woche zirka eine Stunde lang.“ Seit Juli trainiert er gezielt für den Marathon in New York. „In der Vorbereitung laufe ich dann Strecken bis zu 32 Kilometer. Dabei habe ich mich immer recht fit gefühlt. Von daher fliege ich zuversichtlich nach New York.“ Denn das Gefühl, es letztendlich bis zum Ziel im Central Park geschafft zu haben, möchte der Landtagsabgeordnete unbedingt erleben. „Das ist sicherlich unbeschreiblich und ein einmaliges, persönliches Erlebnis.“
Und Muthmann hat noch eine Motivation: Er läuft auch für einen guten Zweck, und zwar für die drei Tafeln im Landkreis Freyung-Grafenau. „Ich habe Unternehmer und Politikerkollegen angesprochen und sie gebeten, mir pro gelaufenem Kilometer in New York 50 Cent oder auch einen Euro zu spenden. Die Aktion ist gut angekommen, einige haben mir schon ihre Unterstützung zugesichert. Darunter sind auch Privatpersonen.“ Das motiviert den Landtagsabgeordneten. Auch eine Gruppe aus Freyung-Grafenau, die ihn im Oktober im Landtag besucht hat, hat bei der Heimfahrt spontan 120 Euro gesammelt - „obwohl ich noch gar nicht gelaufen bin.“ Nachdem Muthmann seine Aktion bekannt gegeben hat, haben sich innerhalb eines Tages mehr als 30 Unterstützer gefunden. „Dass so viele mithelfen wollen, freut mich sehr.“
Den Tafeln will Muthmann helfen, weil er im vergangenen Jahr verschiedene Begegnungen mit den ehrenamtlichen Helfern dieser Einrichtungen hatte. „Dieses Engagement, Woche für Woche an bedürftige Menschen Nahrungsmittel zu verteilen und damit den Schwächsten in unserer Gesellschaft zu helfen, schätze ich sehr.“ Und der Landtagsabgeordnete weiß auch, wie sehr die Tafeln auf Spenden angewiesen sind. „Die Lebensmittel, die sie geschenkt bekommen, reichen nicht aus.“ Mehl, Zucker, Milch oder Eier, also die Grundnahrungsmittel, müssen ständig nachgekauft werden. „Die Tafeln können das Geld, das ich erlaufe, sehr gut gebrauchen – gerade vor Weihnachten.“

Info: Wer Alexander Muthmanns Aktion unterstützen will, kann sich an sein Büro wenden (buero.muthmann@t-online.de; Tel: 08551/9142222).