News FB


22.06.2015

Wer will mit mir auf die Bayerwaldgipfel wandern?

Unsere Gesellschaft wird immer schnelllebiger. Gerade in der täglichen Arbeit jagt oft ein Termin den anderen. Daher habe ich beschlossen, mir zwei Tage lang eine Pause vom Alltag zu gönnen – und ich möchte Euch dazu herzlich einladen.

Ich werde an einem Wochenende – am Samstag, 18. Juli 2015, und Sonntag, 19. Juli 2015 – unter dem Motto „Gipfel-Gespräche“ durch den Bayerischen Wald wandern, und zwar vom Rachel über Lusen und Haidel bis zum Dreisessel. Bei der Wanderung möchte ich ganz bewusst die Fülle der Naturschönheiten, die wir in unserem Landkreis haben, genießen. Außerdem würde ich mich sehr darüber freuen, wenn Ihr mich auf meiner Tour ganz oder auf einem Teilstück begleiten könntet und wir dabei Gelegenheit haben, ins Gespräch zu kommen. Wer Interesse an der Wanderung hat, kann sich bis zum 6. Juli 2015 in meinem Büro (Telefon 08551/914 22 22 oder per Mail an buero.muthmann@t-online.de) anmelden. Bei schlechter Witterung fällt die Veranstaltung aus und wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.


28.05.2015

Politik & Shopping

Wer hat Lust uns am Donnerstag, den 25.06.2015 nach München zu begleiten?

Dieses Mal haben wir uns ein schönes (Frauen)-Programm ausgedacht, bei dem es nicht nur Zeit für die politische Bildung gibt, sondern auch für die Gaumenfreude und die Kauflust.
Los geht´s am 25.06.2015 um 08 Uhr in Freyung – Ankunft um ca. 11 Uhr in München. 3 Stunden stehen dann zur freien Verfügung, bevor es um 14 Uhr in den Bayerischen Landtag geht.
Nach einem Videofilm werdet Ihr mich für eine einstündige Diskussion im Plenarsaal treffen.
Sofern es das Wetter zulässt, lassen wir den Tag nach Bayerischer Art in einem Biergarten ausklingen.
Wer ist mit dabei?
50 Plätze stehen zur Verfügung. Für die Busfahrt und den Biergartenbesuch entstehen Euch keine Kosten.
Über regen Zuspruch und auf einen schönen Tag mit Euch freue ich mich. Bei Interesse schreibt mir eine PN!


26.05.2015

Zu einem Arbeitsmarktgespräch habe ich Dr. Klaus Stein in der Agentur für Arbeit Passau besucht. Neben den Langzeitarbeitslosen standen auch die Pendlerbewegungen im Landkreis Freyung-Grafenau im Fokus. So pendelten im Juni 2014 4.023 Personen in den Landkreis ein, 11.119 wohnen zwar im Landkreis, pendeln zur Arbeit aber täglich aus. Der Einpendlersaldo beträgt damit minus 7.096 Personen. Abschließendes Thema war die Einführung des Mindestlohns seit Jahresanfang. Laut Stein seien statistisch keine Auswirkungen spürbar.


26.05.2015

Gewerbegebiete an allen Hauptverkehrsachsen ermöglichen | www.alexander-muthmann.de

Die von Staatsminister Söder angekündigte Lockerung des sogenannten Anbindegebotes bei der Fortschreibung des Landesentwicklungsprogramms geht mir nicht weit genug. Auch der ländliche Raum muss von den Ausnahmen profitieren. Die aktuelle Pressemitteilung zu dem Thema gibt es auf meiner Homepage:


22.05.2015

Muthmann fordert bessere Bezahlung von Außennotärzten | www.alexander-muthmann.de

Wenn auch künftig noch Außennotärzte in unserer ländlichen Region im Einsatz sein sollen, muss deren Vergütung dringend wieder angehoben werden. Daher habe ich in einem Antrag die Staatsregierung aufgefordert, zwischen Kassenärztlicher Vereinigung und den Sozialversicherungsträgern zu vermitteln. Die Pressemitteilung gibt es auf meiner Homepage unter:


11.05.2015

Am Freitag habe ich mich persönlich vom großen Engagement der Wegscheider Bürger bei der Integration von Asylbewerbern überzeugen können. Ich war auf Einladung von der Organisatorin Marieluise Erhard (hinten rechts) zu Besuch im Asyl-Cafe im Pfarrheim. Mit dabei war Pfarrer Heinrich Anzeneder (vorne links). Vielen Dank für die Eindrücke!


11.05.2015

Anhörung der Asylbewerber soll in Freyung stattfinden | www.alexander-muthmann.de

Der bürokratische Aufwand bei der Betreuung der Asylbewerber im Landkreis Freyung-Grafenau ist sehr hoch. Derzeit ist es so, dass die Asylsuchenden aus Freyung und Neuschönau zu ihrer Erstanhörung nach Deggendorf gebracht werden müssen. Täglich fahren ein bis zwei Busse von Freyung-Grafenau in den Nachbarlandkreis. Das ist aus ökonomischer und ökologischer Sicht völlig unverständlich. Eine Lösung wäre, die Anhörungen in Freyung durchzuführen. Weitere Infos zu dem Thema gibt es auf meiner Homepage unter:


10.05.2015

Frühlingsimpression


06.05.2015

Angesichts des derzeit großen Ansturms auf die Mittelstufe Plus bedauere ich es, dass sich in den Landkreisen Freyung-Grafenau und Regen kein Gymnasium dazu entschließen konnte, das G9 anzubieten. Es ist schade, dass es dieses Angebot in unserer Grenzregion nicht gibt – vor allem jetzt, wo deutlich wird, dass sich 60 Prozent der Schüler und Eltern ein neunstufiges Gymnasium wünschen. Es kann nicht sein, dass im Bayerischen Wald kein einziges Gymnasium bei dem Pilotprojekt dabei ist. Die nächsten teilnehmenden Schulen sind das Leopoldinum in Passau und das Robert-Koch-Gymnasium in Deggendorf. Ich hätte schon erwartet, dass sich die Gymnasien in unserer Region abstimmen, damit zumindest eine Schule pro Landkreis für interessierte Schüler und Eltern die Wahlmöglichkeit zwischen G8 und G9 anbieten kann.


06.05.2015

Der Glashersteller Riedel schließt das Werk in Frauenau. Das ist ein herber Schlag für die Region. Aber nach den Erfahrungen, die wir bei den Schließungen in Spiegelau und Riedlhütte gemacht haben, ist fast zu befürchten, dass dieser Beschluss unumkehrbar ist. Wieder einmal trifft eine Firma, ohne mit der Kommunalpolitik zu kommunizieren, rigoros eine Entscheidung. Eventuell kann ein Gespräch der Wirtschaftsministerin mit Riedel noch etwas bewirken.

Seiten