Vorstand der Akademie für ländlichen Raum diskutiert mit den FREIEN WÄHLERN


Prof. Sören Schöbel-Rutschmann (v.l.), stv. Vorsitzender des Wissenschaftlichen Kuratoriums, Vizepräsidet Dr. Jürgen Busse, MdL Alexander Muthmann, Präsident Prof. Holger Magel, Andrea Bastian, Reinhard Humplmair und Prof. Mark Michaeli.

Der Vorstand der Akademie Ländlicher Raum, an der Spitze Professor Holger Magel und Dr. Jürgen Busse, gleichzeitig auch geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Bayerischen Gemeindetages, besuchten die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, um deren Initiativen und Ideen für den ländlichen Raum kennenzulernen. Die Gesprächsteilnehmer waren sich darüber einig, dass durch die Änderung der Bayerischen Verfassung zum 01.01.2014, wonach die Gleichwertigkeit der Lebensbedingungen in Bayern ein Staatsziel der Bayerischen Verfassung geworden ist, erneute Ansatzpunkte und Anstrengungen nötig sind, um dieses Verfassungsziel mit konkreten politischen Umsetzungsschritten zu erreichen. Da in nächster Zeit wegen des Wiederstands der CSU eine Neuauflage des Landesentwicklungsprogramms leider nicht zu erwarten sein wird, soll zumindest über die Überarbeitung des Zentrale Orte Systems für Bayern eine konkrete Verbesserung erreicht werden. Dazu ist es notwendig, die neu festzulegenden Zentralen Orte mit konkreten Infrastrukturaufgaben zu betrauen und dazu staatliche Förderung und Unterstützung sicherzustellen. Initiativen zur Behördenverlagerung in den ländlichen Raum für weitere kommunale Zusammenarbeit, Wirtschaftsförderung und vor allem auch Maßnahmen, um die Energiewende auch in den wirtschaftsschwächeren Räumen zum Erfolg zu führen, seien nötig, so die Teilnehmer übereinstimmend.