Petition vom Bund Naturschutz zum Kißlingerlift zurückgestellt


Mit einer Petition will die Kreisgruppe Freyung-Grafenau des Bund Naturschutzes gegen die Errichtung einer Beschneiungsanlage und eines Flutlichts am Kißlingerlift vorgehen. Die Planungen sollten als unzulässig erklärt werden, da betroffene Flächen in einem natur- und artenschutzfachlich sehr hochwertigen Raum liegen. Heute wurde das Anliegen im Umweltausschuss des Bayerischen Landtags behandelt. „Das Verfahren wurde zurückgestellt, weil es sich um ein laufendes Prüfungs- und Genehmigungsverfahren handelt“, teilt FREIE WÄHLER MdL Alexander Muthmann mit. Sobald dies abgeschlossen ist, werde die Petition noch einmal behandelt. Der Bund Naturschutz hatte zu den Vorhaben im Skizentrum bereits eine ablehnende Stellungnahme abgegeben. Der Zweckverband des Skizentrums Mitterfirmiansreut-Philippsreut will mit der Erweiterung des Kißlingerliftes nicht nur das Angebot für seine Wintersportler, sondern vor allem auch die Trainingsgegebenheiten verbessern.