Bessere Vergütung der Außennotärzte nicht in Sicht


Die Außennotärzte im Rettungsdienstbereich Passau können bei Verhandlungen für eine bessere Vergütung nicht auf die Unterstützung des Landtags hoffen. Wie MdL Alexander Muthmann mitteilt, wurde ein entsprechender Antrag, den er für die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion gestellt hat, heute im Innenausschuss mit den Stimmen der CSU abgelehnt. Mit diesem Antrag sollte die Staatsregierung aufgefordert werden, bei der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern und bei den Sozialversicherungsträgern darauf einzuwirken, dass die notärztliche Versorgung durch Außennotärzte in den ländlichen Regionen durch eine angemessene Vergütung sichergestellt werden kann. „Die CSU hat ihre Ablehnung damit begründet, dass die derzeitige Situation in Ordnung sei“, berichtet Muthmann. Die pauschale Einsatzvergütung wurde zum Jahresende 2014 auf 70 Euro gekürzt und nach den Protesten der Außennotärzte dann doch auf 90 Euro erhöht. „Dies ist aber immer noch ein pauschaler Abschlag von minus 15 Prozent, den die Ärzte hinnehmen müssen“, sagt Muthmann. „Die Entscheidung der CSU ist bedauerlich. Die Außennotärzte leisten wertvolle Arbeit und sie hätten es verdient, wenn die Vergütung auf das alte Niveau gesetzt worden wäre.“