CWG/FW und FW-GL Kreistagsfraktion zu Besuch beim TTZ in Freyung


Auf Einladung des Geschäftsführers Karl Kreuß vom Technologietransferzentrum, besuchten Vertreter der Freien Wähler Kreistagsfraktionen CWG/FW und FW-Grafenauer Land den Technologie Campus in Freyung.

In dem Gespräch erläuterten Prof. Dr. Wolfgang Dorner und der Geschäftsführer Karl Kreuß die bisherigen Entwicklungen am Campus Freyung. Dabei betonten beide, dass die Forschungsarbeiten für Unternehmen und die daraus entstehenden Projekte, ihre ursprünglichen Erwartungen übertreffen. Sowohl eine Reihe von Unternehmen aus der Region als auch Unternehmen aus dem weiteren bayerischen Raum nutzen die Kompetenzen des TTZ. Wenig erfolgreich seien bislang jedoch die Bemühungen, im Gebäude des Campus Firmen unmittelbar anzusiedeln, um die dazu zur Verfügung stehenden Flächen zu füllen. Diesbezüglich müssten auch weitere Überlegungen angestellt werden, wie diese Lücken geschlossen werden können. Geschäftsführer Kreuß verwies in diesem Zusammenhang allerdings darauf, dass die Leerstände wegen der bestehenden vertraglichen Gestaltungen nicht die GmbH oder die dahinterstehende Stadt Freyung oder den Landkreis Freyung/Grafenau belasten würden. Fraktionsvorsitzender MdL Alexander Muthmann betonte, dass diese „Filialen der FH Deggendorf" große Chancen und Perspektiven für die wissenschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung in der Region bieten. Aus diesem Grunde unterstützen die Freien Wähler auch die Bemühungen und Initiativen, eine weitere Belebung und Sicherung der wissenschaftlich/wirtschaftlichen Zusammenarbeit zu festigen. Kritik äußerte Muthmann aber an der Tatsache, dass der Freistaat sich in den ländlichen Räumen diese Gebäudlichkeiten für die FH Deggendorf bezahlen lasse. Der finanzielle Aufwand für die Stadt und den Landkreis Freyung/Grafenau sind in Freyung noch vergleichsweise bescheiden, aber am Standort Spiegelau stoßen der Landkreis und vor allem auch die Gemeinde Spiegelau an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit. Da werden den Kommunen finanzielle Lasten abverlangt, die in den Zentren selbstverständlich der Freistaat trägt. Niemals würde der Freistaat in Deggendorf, Regensburg oder in München auf die Idee kommen, Gebäude von Universitäten oder Fachhochschulen von den Städten finanzieren zu lassen. An dieser Stelle kündigte Muthmann an, dass diese Diskussion fortgesetzt werden müsse. In einem Rundgang erläuterte Prof. Dr. Wolfgang Dorner anschließend die verschiedenen Forschungsbereiche.