"Auch die Freyunger wollen sich nicht abhängen lassen"


Jetzt reicht's! Eine Region wehrt sich". Das war das Motto eines politischen Frühschoppens, zu dem die Freyunger BGStuL und MdL Alexander Muthmann geladen hatten. Ein Thema, das derzeit besonders in der Kreisstadt kontrovers diskutiert wird, da erst kürzlich eine von der BG eingebrachte Resolution gegen die Vorschläge des Zukunftsrates von der CSU-dominierten Stadtratsmehrheit abgelehnt worden war.

Muthmann informierte bei dem Frühschoppen  ausführlich über die Forderungen der Freien Wähler und das Konzept „Zukunftsentwicklung statt Zukunftsrat". BG-Stadträtin Maria Degner berichtete über die Arbeit der Fraktion, speziell zum Thema „Resolution". Der 1. Vorsitzende der Bürgergemeinschaft Freyung, Rainer Rathmann, begrüßte auch stv. Landrätin Renate Czerny, 3. Bürgermeister der Marktgemeinde Röhrnbach, Alois Haberl, eine Abordnung der Freyunger SPD sowie die Zuhörer.

Rathmann bezeichnete die  Vorschläge des Zukunftsrates als „Damoklesschwert über uns und der Zukunft unserer Heimat". Seine Kritik: Während ähnliche Resolutionen gegen die Umsetzung des Gutachtens niederbayernweit auch hochrangige Politiker von CSU und FDP massiv unterstützt worden seien, wurde im Freyunger Stadtrat gegen die Stimmen von BG, SPD und FDP eine Resolution abgelehnt.