Besuch des Jüdischen Zentrums in München


Im Gespräch mit Charlotte Knobloch v.l. MdL Alexander Muthmann, Charlotte Knobloch und Vizelandtagspräsident Peter Meyer.

Am gestrigen Mittwoch hat die Fraktion der FREIEN WÄHLER die israelitische Kultusgemeinde in München besucht. Die Besichtigung führte uns unter anderem auch in die Synagoge, wo wir einen Einblick in die Gemeinschaft der jüdischen Gemeinde in München und das religiöse Leben erhielten.

Anschließend trafen wir uns zu einem einstündigen Gedankenaustausch mit der Präsidentin der israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch. Eingangs betonte Knobloch, dass die Juden in München sich heute sehr wohl fühlen und selbstverständlicher Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens sind. Als besonders wichtige politische Anbindung betonte Knobloch zum einen eine möglichst frühzeitige Wertevermittlung, um die Kinder und Jugendlichen in ihrer Persönlichkeit gegen Angriffe auf die Menschenwürde und insbesondere rechtsradikaler Tendenzen immun zu machen. Dabei bedauerte sie auch, dass immer wieder rechtsradikaler Versammlungen und Demonstrationen in unserer Rechtsordnung zugelassen werden, obwohl dabei auch Beleidigungen und volksverhetzende Äußerungen geschehen. Wir waren uns in diesem Gespräch einig, dass diese Anliegen Frau Knoblochs eine zentrale und gemeinsame gesellschaftliche Aufgabe darstellen und wir als FREIE WÄHLER ihre Äußerungen teilen.

Zum Abschluss des Besuchs betonte Frau Knobloch, dass sie die FREIEN WÄHLER in Bayern schon jetzt für eine wichtige politische Kraft hält, und wünschte uns auch für die Aktivitäten im Bund alles Gute.