Großthannensteig: Muthmann mobilisiert MdL-Kollegen


MdL Alexander Muthmann machte sich vor Ort ein Bild von der Situation in Großthannensteig. Nun will er seine Landtagskollegen mobilisieren und gemeinsam mit ihnen für eine Lösung sorgen.

Bei der schwierigen Schulwegsituation in Großthannensteig wendet sich FREIE WÄHLER MdL Alexander Muthmann nun an seine Abgeordnetenkollegen Konrad Kobler, Bernhard Roos und Eike Hallitzky. In einem Schreiben bittet er sie, gemeinsam und über alle Parteigrenzen hinweg für eine schnelle bauliche und damit wirksame Lösung zu kämpfen. Weiterhin bedauert er das Vorgehen von Landrat Franz Meyer und Hutthurms Bürgermeister Hermann Baumann. „Nachdem eine 16-Jährige vergangene Woche von einem Auto erfasst und schwer verletzt wurde, haben sie sich mit Robert Wufka vom Straßenbauamt getroffen und nach einer Lösung gesucht.“ Allerdings sei dies eher in aller Stille passiert “, erklärt Muthmann, der sich bei zwei Ortsterminen schon länger um eine Lösung bemüht hat. „Wir wollten schon vor dem Unfall alle Landtagsabgeordneten mit ins Boot holen, damit sie sich gemeinsam für die Schüler stark machen. Hermann Baumann hat dies auch angekündigt.“ Doch zu dem Treffen mit dem Straßenbauamt eingeladen wurde letztendlich niemand. „Auch nicht die Vertreter der Bürgerinitiative in Großthannensteig.“
Ebenso wenig zufriedenstellend seien die derzeitigen Lösungsvorschläge, wie ein Tempolimit von 60 Stundenkilometer. Der Bau einer Fußgängerunterführung, wie sie von den Großthannensteigern gefordert wird, werde ebenfalls abgelehnt. Wie Konrad Kobler berichtet, sei der Bau einer Fußgängerunterführung nicht realisierbar, weil noch nicht darüber entschieden ist, ob und wo die Umgehung Büchlbergs geführt wird. Verläuft sie im Norden, wird die Umgehung bei Großthannensteig über die B12 einmünden und damit eine bauliche Neugestaltung an dieser Kreuzung erforderlich machen. Daher könne man nicht schon jetzt alles umbauen. „Das ist doch nicht zumutbar, die Schüler und auch deren Eltern auf diese jahrzehntelange Diskussion zu verweisen und damit eine wirksamere Lösung auf Jahre zu verhindern“, kritisiert Muthmann. „Ich habe auch kein Verständnis dafür, dass wegen einer solchen Umgehungsdebatte, die wiederum wie auch die Überholspur auf der B12 lediglich den Autofahrern dient, die nachvollziehbaren und gewichtigen Interessen der Bürger aus Großthannensteig hinten angestellt werden sollen.“ Muthmann wird sich nun um einen Termin bei Robert Wufka bemühen, zu dem er auch alle Landtagsabgeordneten einladen will.