Vorwürfe gegen Eduard Schmid: Keine Aufnahme in Aufsichtsrat der Kliniken


Hohenaus Bürgermeister Eduard Schmid hätte nächste Woche zum neuen Mitglied des Aufsichtsrats der Kliniken GmbH FRG ernannt werden sollen. „Dieses Vorhaben muss nun unbedingt auf Eis gelegt werden“, fordert FREIE WÄHLER MdL und Kreisrat Alexander Muthmann. Denn in den vergangenen Tagen wurden Vorwürfe gegen Eduard Schmid laut: In seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der Raiffeisenbank Hohenau-Mauth soll er bei Kreditvergaben an seinen Sohn Andreas, der Inhaber der insolventen Firma Sportsprofi ist, seiner Kontrollpflicht nicht nachgekommen sein. Derzeit sei der Prüfungsverband vor Ort. „Mit der Ernennung von Eduard Schmid zum Aufsichtsratsmitglied muss gewartet werden, bis alle Vorwürfe aus der Welt geschafft sind“, so Muthmann. Alles anderes sei für die Bürger im Landkreis nicht vermittelbar. Muthmann hat das anonyme Schreiben ebenfalls erhalten. „Die Vorwürfe darin sind schwerwiegend und so detailliert, dass sie von einem Insider stammen müssen. Sollten sie sich tatsächlich bewahrheiten, ist Schmid als Mitglied des Aufsichtsrats nicht tragbar.“