Passionsspiele Perlesreut: 40 000 Euro für Tribüne


Perlesreut/München. Kann die Zuschauertribüne für die Passionsspiele in Perlesreut gebaut werden oder nicht? Diese Frage stellten sich die Mitglieder des Passionsspielvereins in den vergangenen Wochen ständig. Denn obwohl beim Kulturfonds des Freistaates Bayern 93 000 Euro für das Projekt beantragt wurden, gab es dann letztendlich nur 35 000 Euro Zuschuss. „Diese Finanzierungslücke hätte das Projekt nicht verkraftet“, teilt FREIE WÄHLER MdL Alexander Muthmann, der auch erster Vorsitzender des Passionsspielvereins ist, mit. Um die Zuschauertribüne zu retten, hat Muthmann nun noch einmal mit Staatsminister Wolfgang Heubisch nachverhandelt – mit Erfolg. „Der Verein erhält weitere 40 000 Euro als Unterstützung, also insgesamt 75 000 Euro aus dem Kulturfonds.“ Die restlichen fehlenden 18 000 Euro sollen durch Spenden herein gebracht werden. „Jetzt sehe ich eine realistische Chance, die Gesamtfinanzierung auf die Beine zu bringen“, sagt Muthmann, der sich auch bereits in einem Schreiben bei Heubisch bedankt hat.
Für Unmut in dieser Sache sorgte bei den Mitgliedern des Passionsspielvereins eine Pressemitteilung von MdL Eike Hallitzky, in der er erklärte, dass der Bau der Zuschauertribüne mit dem Zuschuss in Höhe von 35 000 Euro unter „Dach und Fach“ sei. Diese Pressemitteilung von Hallitzky sei durch eine völlige Unkenntnis der Finanzierungsplanung und des notwendigen Bedarfs gekennzeichnet.