Rocken für die Hochwasseropfer: Muthmann übernimmt Schirmherrschaft


Die Band "Pick*Up" hatte die Idee zu dem Benefizkonzert in Passau. -Foto: Pick*Up

Am Freitag 26. Juli, findet um 20 Uhr in der X-Point-Halle in Passau „Rock für Passau – das Benefizkonzert zugunsten der Flutopfer 2013“ statt. Der komplette Erlös dieser Veranstaltung, bei der die Bands „Pick*Up“, „Ryan Eden“ und „Screasel“ auftreten, wird für die Hochwasseropfer gespendet. Derzeit läuft auf der Facebook-Seite „Rock für Passau“ ein Voting, bei dem eine vierte Band bestimmt werden kann, die dann als „Special Guest“ auftritt. Die Abstimmung läuft noch bis zum 20. Juli. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernimmt der Landtagsabgeordnete Alexander Muthmann.
Die Idee für das Benefizkonzert hatten die Musiker der Band „Pick*Up“. „Wir wollten bei der Hochwasserkatastrophe helfen – ob mit eigener Muskelkraft oder in finanzieller Hinsicht“, erklärt Sänger Markus Boxleitner. „Wir dachten, dass wir mit einem Benefizkonzert wohl am meisten erreichen könnten.“ Also machten er und seine Band-Kollegen sich auf die Suche nach gleichgesinnten Bands, die ebenfalls helfen wollten. „Ryan Eden und Screasel waren gleich mit dabei.“ Nachdem die Facebook-Seite „Rock für Passau“ gegründet wurde, meldeten sich noch zahlreiche weitere Bands, die auch für den guten Zweck rocken wollten. „Wir haben beschlossen, die Fans abstimmen zu lassen, wen sie hören wollen. Am 20. Juli steht fest, wer als vierte Band noch mitspielt.“
Um zu erfahren, wo nach der Flut besonders dringend Geld benötigt wird, haben sich Markus Boxleitner und seine Mitstreiter in Passau umgesehen. „Als wir bei der Besichtigung des völlig zerstörten Altstadtkindergartens zwei Kindern begegnet sind, die traurig ihren zerstörten Kindergarten betrachteten, stand unser Entschluss schnell fest, dass wir den Erlös unter anderem an diese Einrichtung spenden werden.“ Auch der Kindergarten Hals und das Lukas-Kern-Kinderheim (Bürgerliche Waisenhausstiftung zu Passau) sollen von den Einnahmen profitieren. „Die Flut hat die Menschen wieder enger zusammenrücken lassen“, sagt Boxleitner. „Wir freuen uns darauf, einen bescheidenen Teil dazu beizutragen. Allerdings ist das nur möglich, wenn auch viele Leute zum Konzert kommen. Also kommt, rockt und helft.“ Karten gibt es für drei Euro an der Abendkasse. Neben dem Eintrittsgeld werden auch die Catering-Einnahmen gespendet, außerdem werden Spendenurnen für freiwillige Spenden aufgestellt.